Knoten

Home

 
 
 
Stopperknoten
 
Rapalaknoten
 
Schlaufenknoten
 
Albrightknoten
 
Schlingenknoten
 
Nagelknoten
 
Sonstige Knoten
 
 
 
 
 
 
Spinn-fischen
 
Spirolino-fischen
   
   
   
   
   
 
Der Blutknoten
Häufig muss man zwei Schnüre gleicher oder ähnlicher Stärke verbinden. Manche verzichten zum Beispiel gern auf denWirbel zwischen Hauptschnur und Vorfach und verbinden die beiden Enden der Schnur mit dem Blutknoten. Diesen Knoten braucht man für alle Angelarten. Sogar fürs Fliegenfischen, weil man mit ihm verjüngte
Vorfächer bindet. Kurz gesagt: Der Blutknoten gehört zum Grundwissen, das ein Angler braucht
Zuerst legt man die beiden Schnurenden überlappend nebeneinander.
Dann wickelt man ein Schnurende mit mindestens fünf Wicklungen um das andere.
 
Danach führt man das Schnurende zurück.
 
Dann wiederholt man das Ganze mit dem anderen Schnurende. Zwischen den beiden Wicklungen entsteht ein Zwischenraum. Wichtig ist, dass die Schnurenden entgegengesetzt, das heißt, einmal von oben und einmal von unten in den Zwischenraum geschoben werden.
 
Zuletzt feuchtet man den Knoten zum besseren Gleiten mit etwas Spucke an und zieht ihn an den beiden feststehenden Schnüren fest.
Die überstehenden Schnur-Enden werden abgeschnitten.

 

fischen, fliegenfischen, bindanleitungen, knoten, lexikon, tips, fische, fliegenbinden, nymphen, streamer, spinnfischen, salzkammergut, gmunden, österreich, angeln, rutte, rolle, schnur, teichfischen, karpfen, forelle, fischerurlaub, angler

gosau, gosaukamm, gosausee,