ZURÜCK
Salmonieden

Seesaibling
Bachsaibling
Nicht verwechseln !!!!

Der Rücken des Seesaibing ist grau- oder blaugrün ohne Marmorierung

Kleinerer Kopf und gelbliche Punkte

Der Rücken des Bachs.ist dunkelolivgrün, helle Marmorierung. Die Rücken und Fettflosse ist ähnlich gezeichnet wie der Rücken Flossen sind am Vorderrand Weiß und schwarz gesäumt. Größerer Kopf und rote Punkte mit bläulicher Einrahmung
Bewohnt vor allem Seen der Alpen und hält sich gewöhnlich in Tiefen unter 20 m auf
Hauptfangzeit : Mai- September
Bewohnt vor allem kalte, stark strömende Gewässer bis in die Quellgebiete
Bachforelle
Seeforelle
Nicht verwechseln !!!!
Einbuchtung der Schwanzfloße
Rötliche Tupfen

Die Seeforelle hat schwarze tupfen oder Flecken
(auf der Schwanzfloße bis zum Bauch)
Keine Einbuchtung der Schwanzfloße
Rotbraune oder orangefarbene Tupfen

Es ist auch eine Kreuzung mit der Seeforelle möglich
Die Bachforelle ist ein Standfisch der sich nur selten von seinem Platz entfernt
Laichzeit : =Oktober -Jänner

Altere Fische bleiben meist in Tiefen um 40 m
Regenbogenforelle
Äsche
Laichzeit : Dezember- Mai
Braucht schnellfliesende, sauerstoffreiche Gewässer mit steinigem ,kiesigem Grund Laichzeit : März - Mai
Karpfenartige
Karausche Karpfen
Ist ein Bodenfisch in stehenden und langsam fliesenden Gewässern . Hat im gegensatz zum Karpfen keine Bartln und kein vorstülpbares Maul

Schuppenkarpfen:= Vollständiges Schuppenkleid

Spiegelkarpfen : = einzelne Schuppen

Lederkarpfen : = fast Schuppenlos

Rotfeder
Rotauge
Nicht verwechseln !!!!
Hat ein oberständiges Maul. Die Rückenflosse beginnt deutlich hinter der Bauchflosse Hat ein endständiges Maul. Die Rückenflosse beginnt über den Ansatz der Bauchflosse
Bewohnt stehende und langsam fließende Gewässer meist in Schwärmen. Kommt in fast allen Seen, Teichen und sogar in Brackwasser vor. Wird bis zu 1 kg schwer Bewohnt stehende und langsam fließende Gewässer meist in Schwärmen
Barbe Aitel
Bewohnt raschfließende klare Gewässer mit sandigem, kiesigem Grund. Bewohnt fließende Gewässer aller Art und Seen. Ältere Fische werdenEinzelgänger und große Räuber
Hecht - Zander
Hecht Zander
Beim Hecht ist schon die Brut räuberisch Bevorzugt warme, flache Gewässer mit hartem Grund
Barschartige
Barsch
Schratz
Bewohnt alle Bäche Flüsse und Seen. Wird bis zu 2 kg schwer. Ist als Laich- und Bruträuber unbeliebt Länge bis 25 cm