Kurzbericht Brevet 300 Km 2008


Distanz: 303 km

Höhenmeter: 2500 m

Wetterlage: Wolkenlos, starker Ostwind 

 

Bericht:

Im dritten Jahr des Ansfeldner Startortes kam es erstmals zu einer Verspätung von 10 Minuten am Start, da einige der 24 Starter ihre Utensilien für die 300 km Distanz noch bereit hatten und für einen Starter aufgrund eines irreparablen Defektes am Rennrad ein Ersatz organisiert werden musste.

Dank der Verkehrsregelung durch zwei Beamte der Polizeiinspektion Ansfelden beim Startort vor der Musikschule Haid konnten sich die ambitionierten Langstreckenfahrer ungefährdet vor der gefährlichen Autobahnabfahrt auf die Radpiste wagen.

Von den beim 200er Brevet gestarteten 52 Teilnehmern blieben nur mehr 24 übrig und somit trennte die Spreu vom Weizen. Ursprünglich waren 32 Fahrer gemeldet.  Leider sagten 8 aus verschiedenen Gründen  kurzfristig ab. Dadurch entging ihnen und auch vielen anderen der super schöne Streckenverlauf über Berg, Tal und an Seen vorbei (Siehe Radstrecke). Aber auch der glasklare blaue Himmel und die angenehme Frühlingstemperatur.

Nach einigen Kilometern bildeten sich 3 Gruppen, die im Verlaufe des Brevets weiter bestehen blieben. Erwähnenswert ist das Ehepaar Ramskogler, die bei der 1. Kontrollstelle in Maria Neustift (67 km) ihr Kaufgeschäft am Pfingstmontag für uns öffneten und für die Abstempelung der Brevetkarte sorgten. Bei dieser Kontrollstelle lagen für die Teilnehmer reichlich Bananen und Müsliriegeln bereit (Lebensmittelgroßhandlung Pfeifer in Linz).

Nach den zwei weiteren Kontrollstellen, ÖMV in Leonstein (113 km) und AGIP in Altmünster (167 km) und der Fahrt vorbei am Traunsee und entlang des Attersees gelangten die Starter zur 4. Kontrollstelle, bei der Fam. Hermanutz in Oberbach am Attersee (225 km). Dort gab es wieder „a gutes Nudelsupperl von Gabi“ und den Kontrollstempel von ihren beiden Söhnen Felix und Georg. Der Familienvater Christian H. drückte sich dieses Mal nicht vor dem Bewerb und legte erwartungsgemäß wieder einmal eine Superzeit hin. Hoffentlich ruht er sich jetzt nicht auf seinen Lorbeeren aus und fährt doch auch mit seinem Freund dem Peda Six aus Graz, den 400er Brevet, am 22.05.2008.

Obwohl das Wetter herrlich war, jammerten einige über den Wind, der auf der 300er Strecke logischerweise aus verschieden Richtungen blies. Ungeachtet dessen liefen für die meisten die letzten 80 km nach der Kontroll- und Labestelle gut,  da ja nur mehr ein läppischer 80er zu fahren war. Da gibt so manche, die holen sogar für 30 km das Fernsehen und geben Interviews über ihre ausdauernde Leistung.

Die letzte Kontrolle in Stadl Paura bei der BP Tankstelle (263 km) war nur mehr ein Kurzaufenthalt und man flog dem Ziel fast entgegen. Die schnellsten (Stefan Weigl aus Traun, Dominik Kiss aus Wien, Josef Zuschmann aus Bad Pirawarth und Reinhard Wendler aus Graz) waren nach  10 Stunden 36 Minuten im Ziel. Die meisten Teilnehmer waren vor Einbruch der Dunkelheit, also unter 13 Stunden zurück am Startort in Haid.

Erwartungsgemäß kam Frank Herbrig aus Stuttgart als Letzter und fast unter Ausnützung der Zeitvorgabe nach 17 Stunden ins Ziel und wurde dort von den Organisatoren des Brevets freudig erwartet.

 

Teilnehmerstatistik:

Deutschland 4
Oberösterreich 7
Wien 7
Steiermark 4
Niederösterreich 1
Burgenland 1

Ergebnisse:

Ergebnisse Brevet 300km

 

Impressionen:

 

 

 

 

Back