Brevet 300 km - 2010

 Sonntag, 16. Mai 2010


Distanz: 301 km

Höhenmeter :2600 m

Wetterlage: kalt, teilweise Regen, die letzen 150 km kein Niederschlag mehr. Letzten 80 km starker Rückenwind

Audax Randonneurs Austria

Organisator: Ferdinand Jung 

48 Teilnehmer angemeldet - 30 am Start - 26 Finisher davon 2 Frauen

 

Das Wetter war wieder besser als vorhergesagt. Es war trocken aber kalt. Wieder waren es viele Teilnehmer, die dem Wetterbericht Glauben schenkten. Aufgrund der wirklich nicht gut zu heißenden Wettervoraussagen war es aber auch verständlich. Trotzdem sehr erfreulich, dass sich 30 Starter einige Minuten nach 07.00 Uhr auf den Weg in Richtung Steyr, Kleinraming zur 1. Kontrollstelle nach Maria Neustift machten.

Leider begann es vor der 1. Kontrollstelle zu regnen und es war für das Wonnemonat Mai viel zu kalt. Bei der Unterführung in Steyr Richtung Kleinraming kam Dr. Renk zu Sturz und er musste leider nach 42 km aufgeben. Veronika Kappes war für das Regenwetter nicht gerüstet. Sie war ohne Überschuhe unterwegs und zitterte wie ein Laubfrosch vor Kälte. Für sie war es auch nach 70 km zu Ende. Bis zum nächsten Jahr wird sie sicher so weit sein, die Distanzen zu meistern. 

Wenn das wo weitergehe, dachte ich mir, würden wir wahrscheinlich eine einstellige Finisheranzahl haben. Ich war selber von dem 200er am Vortag etwas angeschlagen und wirklich nicht so in Stimmung, bei der Kälte 300 km zu fahren. Ich fühlte mit den Teilnehmern wirklich mit, es waren ja noch mehrere, die am Vortag 200 km fuhren. Selbst wollte ich aufgrund meiner zu erwartenden Vorbildhaltung nicht aufgeben und beschloss, ab der 1. Kontrollstelle, mit ein paar anderen, den Brevet zügig durchzuhalten und mich nicht mehr aufhalten zu lassen.

Irgendwann hörte es zu regnen auf, die Kälte und Nässe blieb uns trotz Überschuhe erhalten. Bei der 3. Kontrollstelle, die gleichzeitig eine Labestelle war, wurden wir von Kurt AHRER, der am Vortag auch den 200er Brevet fuhr, mit Brötchen, Kuchen und Getränke erwartet.

Danke Kurt, dass du die Kontroll- und Labestelle so super geleitet hast. Er wird uns ja auch beim 400 km Brevet am Kronberg wieder erwarten. 

Freundlicherweise wurde uns auch vom Pächter der Moll-Tankstelle erlaubt, unsere Getränke und Essen dort verabreichen zu dürfen.

Nach der Labung, die von einigen mehr als von den Eiligen genutzt wurde, ging es weiter Richtung Bad Ischl, durch das Weißenbachtal zum Attersee.

Meine Befürchtung, aufgrund der intensiv verfolgten Wettervoraussagen vom Vortag, waren unbegründet. Es war trocken. Den Attersee über Unterach, Nussdorf, Attersee entlang, hatten wir plötzlich einen super Rückenwind, der alle Teilnehmer schnell nach Hause, in das Ziel nach Haid trieb. Wo uns unsere "Brevetmutter" Edith mit Spaghetti und selbst gemachten Kuchen zur Stärkung empfing. 

Natürlich war es wieder Thomas STINDL, der gemeinsam mit seinem Kärnter Busenfreund Harry ZIMA, dem Geburtstagskind Jacob ZURL, sowie Gerhard SAMASTUR und Michael KREJCA als erster in das Ziel kamen. 

Nach dem Liegeradfahrer Helmut MITTENDREIN kamen als letzter das nette Ehepaar Manja und Lorenz NIEMÖLLER aus München an. Auch sie freuten sich auf die von der Brevetmutter Edith verabreichten Spagetthi und der vielen verschieden selber gemachten Kuchen.

Im Ziel erfuhr ich dann, dass Kurt TRAXL tapfer bis 150 km gekämpft hat, aber dann leider nicht mehr weiter konnte. Er wollte eigentlich den 200er mal probieren, da ihm aber was dazwischen kam und er nicht absagen wollte kam er statt dessen zum 300er. Aber auch Berry VIESSERS der Deutschholländer musste aufgeben.

Hut ab und Danke an alle Starter und Finishern. Hätte nicht gedacht, dass die meisten Teilnehmer erfolgreich durchkommen. Obwohl wir bei trockenen, aber kalten Wetterbedingungen starteten, wurde es zwischen km 40 - km 116 grausig. Aber dann wurden wir doch noch belohnt.  Dieser Brevet wird vielen in ewiger Erinnerung bleiben. Übrigens hatten wir beim 1. 300 km Brevet im Jahr 2006 noch schlechtere Verhältnisse. 

 

Danke auch an den Orthopäden Stefan PILZ, der selbst schnell unterwegs war, für die finanzielle Unterstützung durch eine großzügige Spende in die Brevetkasse. 

Wir rechneten für dieses Wochenende doch mit einer Teilnehmerzahl von 100. Kauften auch entsprechend ein und kochten auch entsprechend auf. Leider machte das schlechte Wetter einen Strich durch die Rechnung.

   

 

Bilder vom Start:

Ferdinand Jung mit Bezirksinspektor Fischer.                 Turbo Tom hatte es wieder eilig                

 

Bilder von den Kontrollstellen:

                                                                       Veronika KAPPES und Kurt TRAXL

Stefan und Andy                                              Wilhelm, Christian, Jürgen, Ferdinand, Martin

Josef, Monika, Angelika, Horst und Wolfgang                              Manja und Lorenz aus München 

Ist Josef Pflügl glücklich über das "schöne Wetter"???

 

Bilder vom Ziel:

 


Ergebnisliste.htm

Fotos auf Picasa

Back