Brevet 600 km

Samstag, 14. Juni 2014


Distanz: 600 km

Höhenmeter: ca 5.200 

Wetterlage: Super Wetter - um Mitternacht Regen um Mariazell 


Kurzbericht

57 Teilnehmer waren an diesem Samstag Morgen am Start. Es war der letzte Brevet der Serie 200/300/400/600 zu meistern. Mindestens zwei Drittel der Starter nahmen die Möglichkeit den Titel des Superrandonneurs 2014 zu erwerben wahr. Einige davon wagten sich überhaupt erstmals an diese Distanz von 600 km heran. Die Strecke bietet ja von ihrer Gegebenheit zwar keine extrem langen Anstiege, doch sind die hügeligen Teilabschnitte durch das Mühlviertel, Waldviertel und im Bereich vor dem sehr bekannten Wahlfahrtort Mariazell auch sehr anspruchsvoll.

 

 

Bereits am Vortag boten wir die Möglichkeit zwischen 1900 - 2000 Uhr, in der Tennishalle die Startunterlagen zu übernehmen. Wir werden dies künftig auch beibehalten, damit dann am Starttag weniger Andrang herrscht. 

8 Teilnehmer durften bereits um 06:00 Uhr starten, damit sie einen entsprechenden Vorsprung herausfahren können um auch zeitgerecht bei km 317 anzukommen.  

 

Um die schöne 600er Strecke, wir haben ja einen Filmausschnitt von Jörg Kurzke auf der Homepage, wirklich in allen Zügen genießen zu können, bieten wir bei km 317 eine Nächtigungsmöglichkeit im Hotelgasthaus Messerer in Michelndorf an (www.messerer.co.at). Diese Möglichkeit hat sich in den letzten Jahren sehr positiv entwickelt. Die Teilnehmer können sich hier bei der hervorragenden Küche des Gasthauses entsprechend stärken, duschen und mindestens bis 04:30 Uhr schlafen. Das Gepäck wird ja gegen einen kleinen Unkostenbeitrag frei Haus mitgeliefert und in den Innenhof gestellt. Dieses Mal war Edith die fleißige Gepäckslieferantin und Zimmereinteilerin. 

      

 

Eine dringende Bitte an die Nächtiger, es ist nicht notwendig alle hören zu lassen dass ihr genagelte Radschuhe habt und bereits ab 02.00 Uhr im Zimmer und auf dem Weg zum Frühstückraum umherklappert. Geht doch in den Socken hinunter und zieht die Radschuhe dann erst unten an. Ich frage mich auch, warum Teilnehmer, die früher bei den Radmarathons vorne dabei waren schon um 0200 Uhr wegfahren müssen. Es werden immer weniger, die die vorgeschlagene Abfahrtszeit um 05:00 Uhr einhalten (siehe Foto). Allerdings nicht falsch verstehen, wir räumen trotzdem jedem ein die Zeit selbst festzulegenn wann er wegfahren will. Hier sollte jedenfalls unbedingt auf die noch Schlafenden Rücksicht genommen werden. Wir sind ja auch nicht die Einzigen Gäste dort.

Insgesamt waren es 34 Teilnehmer, die die Nächtigung in Anspruch nahmen und in der Zeit von 02:00 - 05:30 Uhr wieder weiter fuhren. 18 Teilnehmer, die sich im Vorfeld teilweise organisierten, fuhren durch. Hier möchte ich anmerken, dass Begleitfahrzeuge erlaubt sind, zwar nicht auf der Strecke, sondern nach internationalen Reglement nur bei den Kontrollstellen. Begleitfahrzeuge müssen künftig vor dem Start (Marke, Kennzeichen) angemeldet werden, unabhängig von der Brevetdistanz. 

Ich habe auch in Informationsmails vor dem Start darauf hingewiesen, dass die Infrastruktur in der Nacht sehr bescheiden ist. Aus diesem Grund haben wir auch beim Hotel Himmelreich auf Bestellung Lunchpaket auf eigene Kosten reservieren lassen. Leider hat wieder ein der Teilnehmer der zuletzt dorthin kam sein Lunchpaket nicht vorgefunden, weil es sich einer der Schnelleren weggeschnappt hat. Es ist halt wirklich schwierig alles so perfekt zu organisieren, da wir ja nicht an allen Orten gleichzeitig sein können. So wird es schön langsam auch zum Problem, dass die durchfahrenden Teilnehmer sehr schnell unterwegs sind und zu einer Zeit in Haid ankommen, wo Edith noch wegen Gepäckstransport in Michelndorf ist. Sie kann dort erst nach 0500 Uhr wegfahren. Hermann Leitner hat ja dankenswerter Weise nach 05:15 Uhr die ankommenden Teilnehmer betreut. Leider war es nicht möglich, ihnen auch Spaghetti anzubieten, auch wenn diese bereits von den Kosten für alle Teilnehmer eingerechnet waren. Wir können diese Entwicklung allerdings nicht aufhalten. Wer meint schnell unterwegs sein zu müssen, dem streuen wir keine Nägel auf der Strecke.   

Unerwähnt lassen möchte ich keinesfalls die Labestelle in Langegg. Hier waren Edith und Sylvia sehr bemüht den Teilnehmern frische Spaghetti und auch Getränke zu servieren. Auch die kurzfristig angebotene Labestelle in Neustift im Felde bei der Familie HÜBL. Hieß es doch hier gäbe es Getränke und Kuchen, wurden wir mit allerhand anderer Köstlichkeiten verwöhnt. Herzlichen Dank an die Familie HÜBL.

 

           

 

 

Unverständlich, dass hier 4 Teilnehmer trotz Vorankündigung dieser Labstelle und trotz meiner Zurufe beim Vorbeifahren nicht stehen geblieben sind. 

Auch nicht unerwähnt lassen möchte ich den Wirt vom Arzlbergstüberl in Reichraming. Er blieb die ganze Nacht in seinem Gasthaus um die Brevetfahrer zu empfangen.

Ich selber bin mit 5 Kollegen um 0500 Uhr bei km 317 weggefahren. Schlussendlich waren wir bei der Zielankunft 10 Finisher. Einer hat es wieder mal geschafft, sich kurz vor dem Ziel abzusetzen. Dies stelle ich immer wieder bei den Brevets fest. Wir brauchen sich gegenseitig nichts zu beweisen. Das Motto gemeinsam gefahren - gemeinsam ankommen sollte im Vordergrund stehen. Wir überlegen ohnehin, nächstes Jahr die Finsiherzeiten nicht mehr öffentlich zu präsentieren.

52 Finisher in der vorgeschriebenen Zeit von 40 Stunden. Die Schnellsten ohne Schlaf in 21H 13 Min., die Letzten mit Schlaf in 37 H 04 Min.

Jedenfalls großartige Leistungen von allen Teilnehmern.

 

 

 

 

Wir werden uns weiterhin bemühen, euch schöne Brevets zu organisieren und danken für die Teilnahme.

 

Fotos findet ihr wie üblich über den Link von Picasaweb. Danke auch an die liebe Gattin von Harald Friesenecker und Lorenz Niemöller für die Fotos.

  

 

Ergebnisliste.htm

Fotos Picasa Webalbum 14.6.2014

Fotos Lorenz Niemöller


Und hier sind die 33 vorläufigen Superrandonneure 2014 mit der kompletten Brevetserie 200/300/400/600 km.

3 x soviel wie in den letzten Jahren. Einige haben noch die Möglichkeit mit dem 200er im Herbst ihre Serie zu komplettieren.

ATZLESBERGER Florian 4172 St.Johann a Wimberg
BUCHEGGER Alfred 4563 Micheldorf
ELLMER Oliver 5110 Oberndorf S
ENZ Heinrich 7121 Weiden am See B
FRIESENECKER Manfred 4209 Engerwitzdorf
FRIESENECKER Harald 4204 Reichenau
GERLSBECK Andreas 85298 Scheyern DE
GFRERER Helmut 4040 Linz
HOFER Gerhard 84549 Engelsberg DE
JUNG Ferdinand 4053 Haid
KAGER Ronald 1210 Wien W
KASTNER Andreas 4523 Neuzeug ÖO
LANGMAIER Thomas 2201 Gerasdorf
LEITL  Johann  3701 Gr. Weikersdorf
MIKOCKI Johannes 1190 Wien W
NIEMÖLLER Lorenz 80636 München DE
NIEMÖLLER Manja 80636 München DE
OSTERKORN Siegfried 4055 Pucking
PAMMINGER Jürgen 4813 Altmünster
PICHLER Klaus 4221 Steyregg
PLACH Andreas 4651 Stadl Paura 
PÜRSTINGER Josef 4595 Waldneukirchen
RENK Hubert 3972 Großpertholz
STRAUSS Johann 5222 Munderfing
THUN Peter 1190 Wien W
UCHANN Roland 5204 Strasswalchen S
VOGTENHUBER Paul 4210 Gallneukirchen 
VONBANK Alexander 6706 Bürs Vlb
WIPLINGER Günter 4813 Altmünster
WITWER Martin 6800 Gisigen V
WÖCKINGER Stephan 4400 Steyr
WOHLFROMM Gerd 1020 Wien / VCS W
ZURL Paul 8044 Graz Stmk

 

 

Back