AUDAX Randonneurs Autriche

19. Paris - Brest - Paris 
!!18.08.  - 22.08.2019!!

neueste Meldung vom 14.01. Vorregistrierung ab 14.01.2019 möglich!!!!!!!!

die endgültige Anmeldung begint am 1. Juni 2019 und endet am 3. Juli 2019. Empfehle die Anmeldung gleich bei Freischaltung dieser, durchzuführen. Egal ob man schon alle Qualifikationsbrevets hat. Die Homologationsnummern der fehlenden Brevets kann nachgereicht werden.    

Startort: Rambouillet, Bergerie Nationale.

Die Teilnehmeranzahl der Österreicher wird sich 2019 um einiges höher sein als 2015.   


Ich bezeichne PBP immer wieder als "die Olympiade der Randonneure" die zum 19. mal  vom 18.08. - 22.08.2019 stattfinden wird. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Eine Teilnahme an den Brevets im Jahr 2018 hat in Hinblick auf die Voranmeldung und Qualifikation große Bedeutung. Auch wenn ich auf Anfrage von den französischen Organisatoren die Nachricht erhielt, dass vorläufig keine Länderteilnehmerqoute festgelegt werden soll, so würde ich mich darauf nicht verlassen. Meiner Meinung nach wird es schon so sein, wenn eine gewissen Teilnehmerzahl sich bereits vorangemeldet hat, so wird irgendwann Schluss sein. Laut neuesten Informationen werden 6300 Teilnehmern 2019 zugelassen. Wer also aus österreichischer Sicht den Traum an der Teilnahme bei PBP 2019 verwirklichen will, sollte schon 2018 rege an den angebotenen Brevets teilnehmen. Mir würde es um jeden Österreicher leid tun, der sich zwar 2019 qualifiziert, jedoch aufgrund einer festgelegten Teilnehmer Höchstanzahl wegen fehlender gefinishter Brevets 2018 bei PBP nicht antreten darf. 

Das Allerwichtigste:             Nur unter Audax Club Autriche 211001 anmelden (nicht Audax Club Austria 211000). Die Registrierung erfolgt elektronisch (PC).

Wer bereits 2018 geleistete Brevets nachweisen kann hat 

             1. die Möglichkeit sich früher seine Vorregistration zu starten,

             2. bzw dessen Chancen bei PBP sicher teilzunehmen sind 100 Prozent.

             3. Ist es gefordert 2019 sich durch die erfolgreiche Teilnahme an der Brevetserie 200/300/400/600 zu qualifizieren.

Es gibt eine Vorregistrierung (Preregistrierung) ab 14.01.2019 (abhängig vom längsten homologisierten Brevet 2018). Die Vorregistrierung muß bis spätestens 18. Juni 2019, zur fixen Startregistration abgeschlossen werden, ansonsten geht die Registrierung verloren. Die Kosten der Vorregistrierung gehen dann verloren. 2015 waren es 30,-- Euro, die dem Startgeld von ca 110,-- Euro angerechnet wurden..  

Voranmeldung für Paris - Brest - Paris ab 14.4.2019, diese ist gestaffelt in Abhängigkeit vom längst gefahrenen Brevet 2018.

homologierte Brevets 2018:      Vorregistrierung offen ab:

BRM 1000 km/1200 km        14. Jänner 2019 

BRM   600 km                       28. Jänner 2019

BRM   400 km                       11. Februar 2019

BRM   300 km                       25. Februar 2019

BRM   200 km                       11. März 2019 

Also wer zB im Jahre 2018 einen 1000 km Brevet nachweisen kann (homologisiert), darf sich 2019 bereits zum ersten Termin voranmelden. 600 km Brevet 2018, 2 Wochen später usw. Die Höhe der Teilnehmeranzahl wird ca 6300 Starter umfassen. Sollte die Teilnehmerzahl bereits im Laufe der Vorregistrierung erreicht werden, so wird es eine Warteliste geben.

Es gibt eine Vorregistrierung (wie vorhin beschrieben), die dann zu einem festgelegten Zeitpunkt nochmals zur Hauptregistrierung umgewandelt werden muß.

Wer jedoch bis zum 18. Juni 2019 seine Vorregistrierung nicht in eine Registrierung umwandelt verliert seinen gesicherten Startplatz. Die Vorregistrierung kostete 2015 30,-- Euro und wird nicht refundiert. Einzahlung mittels Paypal Konto.Die Registrierung/Anmeldung kostete ca 100,-- Euro und ist nur auf der offiziellen Webside von ACP möglich. Die Preise werden 2019 nicht erheblich teurer sein.

Umwandlung der Vorregistrierung in eine Anmeldung ab  1. Juni 2019, sie endet am 3. Juli 2019 

2015 war es zB so, dass ab 31. Mai 2015 dann die eigentliche Anmeldung erfolgte, bei der die Homologationsnummern von mindestens drei Qualifikationsbrevets aus 2015 anzugeben waren. 

Die Homologationsnummer der absolvierten Brevets findet ihr bei den jeweiligen Brevets auf der Teilnehmer/Finisherliste. 

Qualifikation PBP 2019:
Die Qualifikationsbrevets 200, 300, 400 und 600 km müssen bis 03.07.2019 abgehalten bzw absolviert werden. Die Brevettermine in Österreich für das Jahr 2019 werden Anfang Oktober 2018 festgelegt und sind auf der Randonneurshomepage, sowie im offiziellen Veranstaltungskatalog von AUDAX Paris ersichtlich sein.
Die Startorte in Österreich sind Haid/Ansfelden (siehe Termine auf der Homepage). Für das Qualifikationsjahr werden in Österreich die Brevets mehrfach angeboten. Wir starten Ende März bzw Anfang April 2019.

Die Reihenfolge der Brevets für die Qualifikation PBP egal. Also die Brevets müssen nicht in der aufsteigenden Reihenfolge absolviert werden.  Es muss die Homologation eines 200 - 300 - 400 - 600 Brevet belegbar sein.

Die Homologationsnummer für alle in Österreich gefahrenen Brevets sind auf der jeweiligen Teilnehmerliste der Homepage www.randonneurs-austria.at ersichtlich. Bei der späteren Abschlussregistrierung ist nicht nur die Homologationsnummer sondern auch das Datum an welchem der Brevet gefahren wurde anzuführen. Es soll sich schon jetzt mal jeder Gedanken über seine Startzeit bei PBP machen. Denn diese muss bei der Vorregistrierung angeführt und kann nicht mehr geändert werden. Es ist auch ratsam sich sofort am ersten Tag der freigeschalteten Vorregistrierung anzumelden, den dan ist man auch im ersten Startblock. Es wird in Wellen von 300 Teilnehmern gestartet.        

Es gibt auch 2019 wieder 3 verschiedene Startzeiten mit unterschiedlichen Finisher "Muss"-Zeiten. 


neue Startzeiten:  

STARTS

BIKE

Zeitlimit

OPENING OF

CONTROLS

Sonntag 16:00 (18.8.) 

80 h

Sonntag 18:00 (18.8.)

90 h

Montag  05:00 (19.8.)

84 h

Bei den jeweiligen Startterminen wird es wieder mehrere Startwellen geben. Alle 15 Minuten werden 300 Starter weggelassen. Die Startzeit muss schon bei der Vorregistrierung angegeben werden. Die genaue Startzeit ergibt dann automatisch der Reihenfolge der Vorregistrierung. ZB ist die Startzeit am 19.8. um 05:00 Uhr mit 300 Startern voll. Hier wird bereits als nächste Startzeit die 2. Welle um 05:15 Uhr zugewiesen. Genau so ist es bei den anderen Startzeiten am Vortag. Die Zeitdifferenz zwischen den einzelnen Wellen dürfte 2019 modifiziert werden. 

Die Strecke und die Kontrollstellen sind wie 2015 siehe nachfolgenden Link auf die Ausschreibung 2015: 

http://www.paris-brest-paris.org/index2.php?cat=accueil&lang=en&page=edito

Das Reglement:

http://www.paris-brest-paris.org/index2.php?lang=en&cat=randonnee&page=reglement

Prolog: Wird es keinen geben.


Ferdinand Jung mit Polizeikollegen Prolog 2003  PBP                             Österreicher vor dem Start PBP 2003                      

Bei den Randonneuren wird im Allgemeinen sehr viel Wert auf die einzelne Nationalität gelegt. Insbesondere aber bei PBP-Teilnahme wird immer wieder eine einheitliche nationale Radbekleidung angefertigt. Profi Dressen sind bei PBP nicht erlaubt.

Fahrradkontrolle: (Achtung der Termin der Fahrradkontrolle muss schon bei der Vorregistrierung ausgewählt werden. Also sprecht euch mit den Kumpels und hoffetlich haben wird dieses Mal auch Kumpelinien, ab)

Wer am Sonntag an den Start geht muss sich die Anmeldeunterlagen am Samstag abholen, wer am Montag an den Start geht, muss sich die Anmeldeunterlagen am Sonntag Vormittag abholen. Vor der Anmeldung wird auch das Fahrrad hinsichtlich der Funktionstüchtigkeit und entsprechendem Licht überprüft. Also zuerst der Fahrradcheck, dann Unterlagen im Velodrom abholen.  

Achtung Triathlonlenker und ähnliche Vorrichtungen sind nicht erlaubt. Es wird großer Wert auf die Beleuchtung (Ersatzbirnen bzw. Batterien mitnehmen. Wichtig Warnweste für die Nacht. Der Leuchtgurt kann zusätzlich verwendet werden ist aber alleine zu wenig.

Termin für Gemeinschaftsfoto der österreichischen Mannschaft:

Sonntag, 18.08.2019 - 11:00 Uhr am Velodromgelände

So sah dass 2011 aus. 2015 siehe unter PBP 2015, dort werden wir hoffentlich auch wieder das Gemeinschaftsfoto für 2019 machen.

Achtung beim Foto ist absolut kein Werbebanner - ausgenommen jenes von Randonneurs Austria erlaubt. Aus Platzgründen wird auch nur 1 Fahrrad symbolisch aufs Bild kommen. Da vermutlich pro Teilnehmer 2 Leute fotografieren wollen ergibt das 100 Fotoapparate.

Um ein qualitativ gutes Bild für alle zu erhalten wird nur 1 Fotograf bestimmt der in einer abgesperrten Zone ein Foto macht. Und nur auf diesem Fotografen sollten sich die Teilnehmer für wenige Momente entsprechend konzentrieren.  Das Foto wird selbstverständig gratis jeden auf der HP öffentlich zur Verfügung gestellt oder per Email, Brieftaube etc. übermittelt.  


Team Randonneurs Austria/Autriche Trikots 2007:

 

Team Randonneur Austria/Autriche Trikots 2011:

da sich leider das Logo mit den 00 + Radfahrer mit der Jahreszahl 2011 nicht mehr designen lässt (siehe oben) wird für 2011 die im Jahr 2009 entworfene offizielle österreichische Randonneurs Dress auch für PBP 2011 als offizielle Teilnehmerdress verwendet.

Es ist jedoch nicht untersagt während des Bewerbes auch mit einer anderen Vereinsdress zu fahren. Jedoch für das Teilnehmerfoto 2011 nur mit der österreichischen Randonneurs Dress. Auch am Start wünschenswert. 

Neu im ACP-Reglement: Es dürfe keine Profitrikots/Hosen getragen werden. Damit sind offensichtlich jene Dressen gemeint, die auch bei der der Tour de France unterwegs sind. 

In der Regel fährt man in der Dress des Herkunftslandes, oder Randonneursdress der jeweiligen nationalen Randonneursvereinigung. 

Folgende Kleidung in Randonneursdesign ist bestellbar:

Hose - CYC T-Sport ARCO-ELITE 60/Lycra Power - 17-03327-080-06 - 80 - siehe Foto

Trikot - CYC Dres kr, rukav Elite 09 / Spinn - 18-00997-010-05 - 10  (siehe Foto)

Jacke Mission   (Jacke mit abnehmbaren Ärmeln) -CYC Bunda Elite-Z 07 / W & W Mission Light 17-00186-040-05 -40 (N50247-MZ07)

Jacke Winter     (Jacke wirklich für den Winter)

Windweste Gamex    (dünnere Windjacke mit langen Ärmeln) - CYC Bunda 14, Gamex Men 18-01678-0303-04 30 (N50216-ML4)

Windweste Gamex dünn - kurzärmelig, mit Netz am Rücken - CYC Vesta Elite 14 Gamex/sit - 18-00194-020-04 (N50116-MN14)

Rennweste Elite 03 / W & W Mission Light normal  (ohne Ärmel) - CYC Vesta Elite 03/W&W Mission Light - 17-00927-020-05 20  (N50124-MN03)

Rennweste Elite 03 / W & W Mission Light mit Netz am Rücken + Trikottaschen (ohne Ärmel) - CYC Vesta Elite 03/W&W Mission Light - 17-03327-040-03 - 40  (N50124-MN03)

Ärmlinge

Knielinge

http://www.kalaswear.eu/size-guide

Reglement:

siehe Rubrik Reglement.

Wichtigste ist: Begleitfahrzeuge dürfen nicht die gleiche Route der Teilnehmer fahren und nur im Bereich der Kontrollstelle sein.

                       Warnwesten - bei Dämmerung und Nacht, Licht sowieso.


Ehrungen beim Abschlussbrevet am 7.9.2019 mit Abschlussfeier im Pfarrsaal oder Gemeindesaal in Haid.

 

as A - Z von   PBP 

 

Atmosphäre  zeichnet diese Veranstaltung aus und hinterlässt einen unvergesslichen Eindruck. Starter aus mehr als 50 Nationen (1999 waren es nur 17 Nationen), darunter neben vielen Europaern, Australier, Amerikaner, Kanadier, Südafrikaner, Chinesen etc.

Die Besonderheit bei den Begegnungen mit den anderen Teilnehmern ist, dass es kein Konkurrenz denken gibt, sondern alle wollen ein großes Abenteuer bestehen und das Beste daran ist, dass man sich, bis auf wenige Franzosen, mit allen auf englisch unterhalten kann.   

Begleitfahrzeuge sind erlaubt, dürfen die Fahrer aber nicht auf der Strecke begleiten. Der Kontakt ist nur an den offiziellen Kontrollstellen erlaubt. Die Begleitfahrzeuge müssen überdies auch eine andere Route fahren. Machen meinen ein richtiger Randonneur ist nur wer mit Rucksack unterwegs sei. Andererseits wäre PBP aus logistischer Sicht nicht durchführbar, wenn alle Teilnehmer die Verpflegungsstellen und Toiletten bei den Checkpoints in Anspruch nehmen würden. Warum sollte die Familie bei solch einem Ereignis nicht Anteil haben. Es ist doch immer wieder eine Motivation wenn man mit der Liebsten oder dem Liebsten immer wieder Kontakt bei den Kontrollstellen hat. Es ist doch keine Kaffeefahrt und so manche gehen hier an die Grenzen des Machbaren.

Cash seit 2000 gibt es ja auch in Frankreich Euros und das lästige Umwechseln und Umrechnen fällt nun weg. Dass seither alles TEuro geworden ist wissen wir alle. Jedenfalls sollte man genügend Bargeld, aber auch die Kreditkarte dabei haben. Jeder Teilnehmer erhält ja bei der Einschreibung am Vortag eine kleine Umhängetasche in welcher die Brevetkarte und die Chipkarte beinhaltet sind. Hier hat man auch Platz für Geld und Kreditkarte. Dies ist beim ganzen Unternehmen das wichtigste Utensil. Man sollte es immer um den Hals gehängt und unter dem Trikot tragen.

Dehydrieren achte auf deinen Wasserhaushalt. Höchstwahrscheinlich wird es sehr heiß sein (ausgenommen im Jahre 2007 Dauerregen). Regelmäßiges trinken ist sehr wichtig. So alle 1/4 Stunde 100 ml. Ist der Urin hell und klar ist alles OK, dunkel und trüb ist höchste Alarmstufe gegeben. Aber auch wenn es nicht so heiß ist daran denken, der Körper braucht Flüssigkeit.

Essen ist wichtig aber individuell total verschieden. An den Checkpoints werden diverse Gerichte wie Nudeln, Fleisch, Hühner und Suppen sowie heiße Getränke, Kaffe und Tee, immer frisch gekocht. Du musst dort aber immer einige Zeit für das Anstellen und Bezahlen einrechnen. Übe dich dabei in Geduld. Es sind lauter ehrenamtliche Helfer beteiligt. Bleib immer freundlich und zuvorkommend.

Fahrradkontrolle findet meist 1 Tag vor dem Start statt. Hier wirst du bereits bei der Registrierung angewiesen die Kontrollzeit anzuführen. Größtes Augenmerk wird auf die Beleuchtung gelegt. Für jede Lampe muss eine Ersatzbirne mitgeführt werden, das Hinterlicht darf nicht blinken. Außerdem ist eine Warnweste vorzuzeigen. Diese kann man zB auch bei der Registrierung mit dem PBP - Logo hinten drauf käuflich erwerben. Sie sind auch hervorragend geschnitten (zumindest 2011 war es so). Achte bitte auch auf deine Laufräder (Speichen, Reifenprofil). Empfehle auch wegen der Dämpfung (manchmal rauher Asphalt) 25 mm.

Geschwindigkeit wähle dein Tempo immer in weiser Voraussicht. Durch solltest nicht ohne Plan in die Veranstaltung starten. Lege Dir einen Zeitplan basierend auf deine Erfahrungswerte zurecht. Bedenke aber, dass deine Schnitt nach der Wende Brest, rapid fällt. Denke aber auch von Etappe zu Etappe. Wenn es Dir schlecht geht denk nicht wie viele Kilometer es noch sind sondern versuch das nächst kleinere Ziel (nächster Checkpoint) zu erreichen. Auch wenn Du viele Probleme haben solltest (Pannen, Schlafentzug), dein vorrangiges Ziel sollte das Finischen von PBP in der vorgegebenen Zeit von 90 bzw 82 und 80 (abhängig von der Startzeit) sein. Motiviere dich mit Bildern aus schöneren Zeiten und fange nicht an dich selbst zu bedauern. Wir Österreicher hatten 2011 nur 2 Nichtfinisher.

Hotel kümmere dich schon vorzeitig um eine nahe des Starts befindliche Unterkunft für vorher und nachher. Es ist auch möglich nach der Zielankunft die Dusche im Sportpark in Anspruch zu nehmen. Auch sieht man immer wieder zahlreiche Teilnehmer die danach in der Halle am Boden oder Bänken schlafen. Sorge für diesen Fall für eine Isomatte oder dergleichen.

 Internet Infos über PBP gibt es unter www.audax-club-parisien.com . Da wir ja auch eine Chipkarte dabei haben, die die Ankunft bei den Checkpoints elektronisch aufzeichnet, wird es beim Bewerb auch möglich sein, mit Eingabe der Startnummer den Aufenthalt des jeweiligen Teilnehmers zu erfahren.

Je viens d`Autriche, ich komme aus Österreich, solltet ihr euch, um Verwechslungen vorzubeugen, merken. Die Frage dazu lautet ,Tu viens dòu?,

Letztes Abendmahl ich möchte die Tradition eines gemeinsamen Abendessens einen Tag vor dem ersten Start fortsetzen. 2011 nahmen 45 Personen (Teilnehmer und Begleiter) teil. Ich werde wieder eine geeignete Lokalität ausfindig machen und nach vorausgegangener Menüvorbestellung agieren. Näheres dann bei den Brevets.

Licht  ist das Um und Auf bei der Veranstaltung. Es wird um diese Zeit in Frankreich erst so richtig gegen 0730 Uhr hell. Ich empfehle zwei unabhängige Lichtquellen zu montieren. Eine Stirn- oder Helm Lampe kann ich nur empfehlen, denn dann hast du das Licht wo du hinsiehst.

Medaille ist im Startgeld inbegriffen. Auch die Superrandonneursmedaille, für welche es im Jahr von PBP kein extra Ansuchen bedarf. Auf Finishermedaille ist auch die Endzeit eingraviert. Leider kommt die erst meist gegen Ende des Jahres. Ich werde für jeden Finisher noch extra eine Teilnehmerurkunde anfertigen und bei einer Feier im September 2015 jedem überreichen.

Nacht die Nächte sind lang zu dieser Zeit du musst mit 8 - 9 Stunden Dunkelheit rechnen. Außerhalb der Ortschaften ist es so finster, dass man sprichwörtlich die Hand vor Augen nicht sieht.

Oben ohne ist nicht erlaubt (Helmpflicht), auch bei großer Hitze gibt es keine Ausnahme. Verstöße dagegen können zur Anhaltung und Zeitstrafe führen.

Paris-Zentrum liegt ca 35 km nordöstlich vom Startort und ist mit dem Zug leicht erreichbar. es ist nicht empfehlenswert mit dem eigenem Auto ins Zentrum zu fahren.

 Querverkehr mit Vorrang, Stopptafeln, rote Ampeln, Verkehrsregeln im allgemeinen sind unbedingt zu beachten. Verstöße dagegen können mit Zeitstrafen geahndet werden.

Route führt hauptsächlich über Nebenstraßen Richtung Westen. Durch den winkeligen Kurs mit seinen vielen Kreuzungen und Richtungsänderungen ist ständige Aufmerksamkeit geboten um sich nicht zu verfahren. Ich empfehle euch ein Navi, womöglich eines wo man Batterien wechseln kann. Ansonsten Kraftwerk mit Nabendynamo. Hier bitte die Speziallisten bei den Brevets fragen. Man spart auch Strom wenn man Helmlampe hat und somit das Licht beim Navi ausgeschaltet lässt.

Schlafmöglichkeiten befinden sich an den Checkpoints, aber hier gilt wer als erster kommt schläft auch als erster. Eigene Wecker oder Alarm piepsende Uhren sind nicht erlaubt. Wenn Du um eine bestimmte Zeit geweckt werden willst, gibst du beim Hallenwart die Nummer deines Feldbettes und die Zeit an um der du aus de m Schlaf geholt werden willst. Du wirst merken, dass viele gleich neben der Straße auf einer Parkbank oder sonst wo schlafen. Hier sind jene von Vorteil, die ein Wohnmobil bei den Checkpoints stehen haben.

Trikot  sind obligatorisch. Alle Starter treten als Repräsentanten ihrer Nation auf. In jenen Staaten wo es mehrere nationale Randonneursveranstalter gibt ist es freigestellt ob die Teilnehmer mit den nationalen und internationalen Trikot des Landes starten. Wir haben ja eine schöne Österreich Randonneurs Nationaldress. Schaut euch mal das Gruppenfoto von 2011 an. Ist das nicht eine wunderschöne Erinnerung, an die jeder Teilnehmer und auch die Bekannten des Teilnehmers stolz sein können. Organisiere dir bei Möglichkeit mehrere Trikots, damit höhere Wechselmöglichkeit besteht. Ich appellieren auch an die Sparefrohs, beginnt schon jetzt zu sparen, damit euch dann auch eine Dress kauft.

Zum Gruppenfoto, welches wir am Vortag am Startort machen. Es wird keinerlei Werbung für irgend einen tollen Sponsor tolleriert. Denn hier geht es immer um einen einzelnen Teilnehmer. Außer das Sponsoring sei für alle Starter mit einer namhaften Unkostenbeitrag, gewidmet.

Unverhofft  kommt oft. Rechne mit allem. Pannen, Regen, Kälte, Hitze Müdigkeit, Verfahren, Zweifel an sicher selber,..............Lass dich nicht aus der Ruhe bringen. Wenn du siehst, dass dein Ziel (selbstbestimmte Zeitvorgabe), steck dir ein neues Ziel. Dein Ziel sollte sein Paris zu erreichen.    

Versicherung  ist insofern ein Problem, als keine Versicherung Schäden, resultierend aus einer Teilnahme an einer Sportlichen Veranstaltung abdeckt. Trotz allem sollte jeder eine Reiseversicherung abschließen.

Wetter am Besten Du rechnest mit allem. Denke aber auch daran, wenn es am Tag 30 Grad haben sollte, kann es mitunter sein, dass es am frühen Morgen sehr abkühlt.

Xenophilie (fremden freundliche Haltung) haben wir an allen Ecken und Enden bei dieser Veranstaltung gefunden, aber einige Wörter französisch können immer von Nutzen sein. Bitte sei auch Du nett und höflich. Bei den Checkpoint sind meist ältere Damen und Herren. Auch wenn Du meinst eilig zu sein, es wird nicht schneller gehen auch  wenn unfreundlich forderst. Plane einfach für die Pause dafür ein paar Minuten mehr. Du kannst auch oft nicht mit dem Rad bis zum Eingang fahren. Widersprich den Anweisungen der Ordner nicht. Übrigens auch nie dem Randonneurspräsidenten. Der hat sowieso immer recht.  

Yin - Yang, Shiatzu, Hypnose oder Autogenes Training (frsind Wege um auch den Geist auf diese Herausforderung vorzubereiten. Ich habe rückblickend auf meine erste Teilnahme 1999 festgestellt, dass die Psyche stärker sein muss als das Physische. Nur so kannst du bestehen. 

Ziel  ist wieder in der Schule von Saint Quentin Guyancourt. Dort musst du die Startkarte und den Chip (Scheckkartenformat) abgeben.

Die große Randonneur Maxime lautet: Aufgeben gibt es nicht, nach jedem "DOWN" kommt ein "UP".

In diesem Sinne wünsche ich Dir alles Gute damit Du dein Ziel und vor allem das in Paris erreichst.

Anmerkung: Überarbeiteter Text von Klaus Bäumel aus dem Jahre 1999

 

                                      Euer Ferdinand Jung

 

 

  

Back