Semmel (Brötchen) und Salzgebäck

Zutaten

1000g Weizenmehl Type 480 oder 700
  60g  Butter
 20g  Salz
42g  Hefe
1/2l  Milch

Teigtemperatur: ca. 25° C
 Backtemperatur:
Elektro- Backofen ca. 250° C
Gas  Backofen  stufe 3 - 4

Backzeit:  ca. 20 min

Diese Form kann man mit einen Apfelteiler machen
Bei dieser Form braucht man nur übers Kreuz einschneiden
Den Teig länglich formen und mit einem Kochlöffel in der Mitte eindrücken
Mit dem Nudelholz ausrollen und zu einem Dreieck formen, danach von der breiten Seite zum Spitz einrollen
Zu dieser Form wird noch eine genau Beschreibung gemacht

Zubereitung
 

Das Salz in die Schüssel geben, die Butter erwärmen und dazu geben.
Das Mehl darüber sieben, die Milch erwärmen und die Hefe darin auflösen und auch in die  Schüssel geben.
Danach so lange kneten bis sich der Teig von der Schüssel löst und eine
seidige Beschaffenheit bekommt.
Den Teig in der Schüssel zu gedeckt eine halbe Stunde rasten lassen.

Danach den Teig raus geben und noch mal zusammen kneten , in kleine stücke zu je 60g aufteilen.
Die Teigstücke zu einer Kugel kneten und zugedeckt noch 20min rasten lassen.

Dann die Teiglinge in Form bringen dabei ist der Kreativität keine  Grenzen gesetzt.
Man kann z.B.: mit einen Apfelteiler einen Stern eindrücken dann schaut das fast wie eine Semmel aus, oder man Formt längliche Brötchen und schneidet sie ein.
Für Stangerl rollt man die Teiglinge mit einem Nudelholz aus und  Formt den Fleck dreieckig und rollt ihn von oben nach unten ein, dass das Stangerl nicht aufrollt beim backen legt man das Stangerl so auf das Blech das die letzte Spitze unten ist.

Man setzt sie dann auf ein mit Backpapier belegtes Blech und deckt sie mit einem Tuch zu und lässt sie auf gehen, den Ofen heizt man auf ca.250°C vor.

Vor dem  backen streicht man die  Gebäckstücke mit Wasser und streut die Salz - Kümmelmischung darüber, macht man Mohnbrötchen dann mischt man Mohn mit Salz,  man kann auch Mohn alleine nehmen und taucht das feuchte Gebäck vorsichtig in den Mohn ein.
Dabei sollte man acht geben das man nicht zu viel druck auf das Brötchen gibt da es sonst zusammen fällt und nicht schön ausschaut.

Also lasst eurer Kreativität freien lauf, und ich wünsche 

                             Gutes gelingen